Wichtige Infos von der Bezirksjugendleitung

D-Prüfung für Schlagzeuger erfolgt ebenfalls mit Auslosung

Ab sofort werden auch bei den Schlagzeugprüfungen die Vortragsstücke ausgelost.

Neue Prüfungsordnung

Seit dem 01.04.2011 gibt es für die D1-, D2- und D3-Prüfungen eine neue Prüfungsordnung des Bayerischen Blasmusikverbandes. Die neue Prüfungsordnung steht im Downloadbereich zur Verfügung. Nach der alten Prüfungsordnung darf nicht mehr geprüft werden.

D3-Praxisprüfung nur noch mit Klavierbegleitung

Die D3 Praxisprüfung kann ab sofort nur noch mit Klavierbegleitung absolviert werden. Jeder Teilnehmer muss ein selbstgewähltes Solostück im Schwierigkeitsgrad der Pflichtstücke mit Klavierbegleitung vortragen.

Instrumentenausstattung für D1/D2-Prüfungen mit Schlagzeug

Bei den D1/D2-Prüfungen in unserem Bezirk wird im Prüfungsraum für Schlagzeug immer folgende Instrumentenausstattung vorhanden sein: Drumset, Kongas, Bongos, Triangel, Xylophon und Glockenspiel. Wer weitere Instrumente für seine Prüfung benötigt, muss sie selbst mitbringen.

Anmeldungen für D-Prüfungen nur für ASM-Mitglieder

Um sicherzustellen, dass nur ordentlich angemeldete ASM-Mitglieder für die D-Prüfungen angemeldet werden, müssen die Jugendleiter ab sofort bei der Anmeldung für jeden Prüfling die EDV-Nummer eingeben, unter der er beim ASM angemeldet ist. Die Liste der EDV-Nummern kann der Jugendleiter von der eigenen Kapelle bekommen. Meist wird das Softwareprogramm vom Kassen- oder vom Schriftführer benutzt.

Neue Anmeldegebühren für D-Prüfungen im Bezirk 6

Die Bezirksvorstandschaft hat das alte Berechnungskonzept der Prüfungsgebühren abgeschafft und mit Wirkung vom 18.08.08 eine neue Anmeldegebührenordnung erlassen. Sie steht im Downloadbereich zum Herunterladen zur Verfügung.

Wechsel des Hauptinstrumentes von D1 zu D2 bzw. D2 zu D3

Wer seine D1- bzw. D2-Prüfung bereits erfolgreich absolviert hat und nun die D2- bzw. D3-Prüfung mit einem anderen Instrument machen will, muss bestimmte praktische Prüfungsteile wiederholen. Wer die D2-Prüfung mit einem neuen Instrument macht, der muss auch ein ausgelostes der vier Vortragsstücke des D1-Kurses vortragen. Tonleitern einschließlich der chromatischen sowie das Selbstwahlstück sind im D2-Prüfungsumfang enthalten. Wer die D3-Prüfung mit einem neuen Instrument machen will, der muss zusätzlich eine ausgeloste Etüde und ein ausgelostes Vortragsstück des D2-Kurses vortragen.

Theorieprüfungsversion für Legastheniker

Für Legastheniker mit ärztlichem Attest gibt es ab sofort eine spezielle Version der Theorieprüfung mit speziellen Formulierungen derselben Fragen wie bei den regulären Prüfungsbögen. Je nach attestierter Ausprägung der Legasthenie werden in einer separaten Prüfung die Fragen sogar wiederholt einzeln vorgelesen. WICHTIG: Diese Prüfungsform muss unbedingt bereits vor Anmeldeschluss der Bezirksjugendleitung gesondert mitgeteilt werden und sie ist zwingend nur für Legastheniker mit ärztlichem Attest verfügbar.

D-Prüfungen für Schlagzeuger

In Abänderung der aktuell gültigen Prüfungsordnung wurde vom ASM für den Ablauf der praktischen Schlagzeugprüfung verbindlich festgelegt, dass auf eine Auslosung verzichtet wird. Sinnvoller ist es, die Prüflinge auf allen geforderten Prüfungsinstrumenten etwas spielen zu lassen. Die Ensemblestücke können vom Prüfungsteilnehmer stimmenweise oder mit “mitgebrachten Musikern” vorgetragen werden.

Empfehlungslisten mit Selbstwahlstücken für D-Prüfungen

Die Empfehlungslisten, die im Downloadbereich verfügbar sind, sind – wie der Name schon sagt – nur Empfehlungslisten. Selbstverständlich dürfen jegliche anderen Selbstwahlstücke verwendet werden, die im geforderten Schwierigkeitsgrad liegen. Dieser Hinweis wird hier veröffentlicht, weil wiederholt Kritik an den Empfehlungslisten geäußert wurde.

Neue Prüfungsordnung

Seit dem 01.01.2007 gibt es für die D1-, D2- und D3-Prüfungen eine neue Prüfungsordnung des Bayerischen Blasmusikverbandes. Die neue Prüfungsordnung steht im Downloadbereich zur Verfügung. Nach der alten Prüfungsordnung darf nicht mehr geprüft werden. Die wichtigste Änderung betrifft die Auswahl des Selbstwahlstückes. Das Selbstwahlstück darf nämlich ab sofort nicht mehr aus den Vortragsstücken des Praxisheftes gewählt werden. Als Hilfe für die Auswahl eines Selbstwahlstückes dient die Selbstwahlstück-Empfehlungsliste im Praxisheft sowie die Empfehlungslisten in unserem Downloadbereich.

Theorieprüfung am Vorabend der Praxisprüfung

Mit der Prüfung 1/07 führte die Bezirksjugendleitung erstmalig die zeitliche Trennung von Praxis- und Theorieprüfung ein. Das heisst, dass – wie es viele andere ASM-Bezirke schon seit langem tun – die Theorieprüfung am Abend vor der Praxisprüfung stattfindet. Die Bezirksjugendleitung ist neben weiteren Vorteilen dadurch in der Lage am Praxisprüfungstag die komplette Prüfung abzuschließen und zwar einschließlich Urkundendruck. Dieses neue Konzept hat sich bei der vergangenen Prüfung bewährt und wird vorerst beibehalten. Wie gewünscht führte die Aufteilung zu einer strafferen Durchführung und ist somit im Sinne aller Beteiligten. Eine schlechtere Konzentrationsfähigkeit bei der theoretischen Prüfung am frühen Abend konnte bei keinem der Teilnehmer beobachtet werden.

Kopien der Selbstwahlstücke für die Prüfer

Alle Prüflinge sollten daran denken, dass sie zur Prüfung mindestens eine Kopie des Selbstwahlstückes für die Prüfer mitbringen. Ansonsten muss einer der Prüfer beim Vorspielen des Selbstwahlstückes neben dem Prüfling in dessen Noten schauen. Dadurch wird der eine oder andere Prüfling bestimmt noch nervöser.

Junior-Abzeichen

Das neu eingeführte Junior-Abzeichen wurde bereits bei einigen Kapellen erfolgreich durchgeführt. Weiterhin können sämtliche Informationen bei der Bezirksjugendleitung abgerufen werden. Informationen hierzu gibt es auch im Downloadbereich.